» Bauen » Klimaschutz » Klimaschutzteilkonzept 

Klimaschutzteilkonzept

„KSI: Klimaschutzmanagement für die eigenen Liegenschaften der Samtgemeinde Isenbüttel und ihrer Mitgliedsgemeinden sowie der Gemeinde Sassenburg“ (Förderkennzeichen: 03KS5850)

Zur Fortführung der klimaschutztechnischen Aktivitäten der der Samtgemeinde Isenbüttel und ihrer Mitgliedsgemeinden sowie der Gemeinde Sassenburg wurde im Frühjahr 2013 ein Förderantrag beim damaligen Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, vertreten durch den Projektträger Jülich, für die Erstellung für ein „Klimaschutz-Teilkonzept für die eigenen Liegenschaften der Samtgemeinde Isenbüttel und ihrer Mitgliedsgemeinen sowie der Gemeinde Sassenburg“ erstellt. Das Klimaschutz-Teilkonzept wurde durch eine Projektzuwendung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit zu 50 % der Gesamtkosten gefördert. Im Oktober 2013 hatten die Gemeinden dafür einen Zuwendungsbescheid über die Förderung des Klimaschutzkonzeptes in der Höhe von 36.400 Euro erhalten. Die Bearbeitung des Klimaschutz-Teilkonzeptes erfolgte durch das Ingenieurböro merkWatt GmbH und wurde im Dezember 2014 abgeschlossen. In seiner endgültigen Fassung vom Dezember 2014 dient dieses als Entscheidungsgrundlage und Handlungshilfe für die zukünftigen Klimaschutzaktivitäten der Gemeinden.

Im Anschluss an die Fertigstellung des Klimaschutz-Teilkonzeptes wurde von der Gemeinde Sassenburg sowie der Samtgemeinde Isenbüttel und ihrer Mitgliedsgemeinden ein Klimaschutzmanager eingestellt. Der Aufgabenbereich des Klimaschutzmanagers umfasst unter anderem die Koordination der Umsetzung der im Klimaschutzkonzept erarbeiteten Maßnahmen.

Weitere Informationen finden Sie dazu auch auf der Internetseite des Projektträgers Jülich unter www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen bzw. auf der Klimaschutzseite des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit unter www.klimaschutz.de

Nationale Klimaschutzinitiative:

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bin hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.