Familie, Bildung, Soziales |

Hotline der Nachbarschaftshilfe zur Impfaktion ist ein voller Erfolg - FÜREINANDER - MITEINANDER

Am 1. Februar 2021 begann im Rahmen der Corona Schutzimpfung die Aktion mit der Samtgemeinde Isenbüttel in Zusammenarbeit mit der Nachbarschaftshilfe Hehlenriede, den DRK Ortvereinen aus Isenbüttel und Allerbüttel sowie der Diakoniestation Isenbüttel. Diese Aktion soll Menschen ab dem Mindestalter von 80 Jahren bei der Impfterminierung unterstützen.

Die Nachbarschaftshilfe Hehlenriede eG übernahm u. a. die Telefonie sowie die Koordinierung und begann mit den Vorbereitungen für die Hotline ab Montag, 01.02.2021. Neben dem Vorstand haben die Koordinatoren sowie einige Hilfegeber*innen wechselweise den Telefondienst übernommen und dies mit vollem Erfolg. Bereits am ersten Tag hat die Genossenschaft rund 80 Anrufe erhalten und dabei ca. 60 Personen für eine unterstützende Terminierung vorgesehen. Insgesamt gab es in der ersten Woche über 150 Personen die eine solche Unterstützung suchten, was etwa 20% aller angeschriebenen Personen ausmachte.

„Es hat wirklich großen Spaß gemacht. Viele schöne und sehr freundliche Telefonate. Immer wieder wurde sich bei uns bedankt, dass wir hier unterstützend tätig werden und unsere Freizeit dafür zur Verfügung stellen. Auch wurde ein wenig gescherzt am Telefon, was sicherlich in dieser kuriosen Zeit auch immens wichtig für die Menschen ist.“, so Michael Losch vom Vorstand der Nachbarschaftshilfe Hehlenriede eG.

Die Anrufer*innen wurden informiert, dass die Genossenschaft die Online-Terminierung bzw. die Wartelisteneintragung übernimmt. Jedoch wurde grundsätzlich darum gebeten, dass weiterhin selbst bei der Hotline des Landes Niedersachsen angerufen wird, um hier zweigleisig zu fahren. Je nachdem wer zuerst den Termin bekommt oder sonstige Infos hat, informiert umgehend die andere Seite. Dies fand großen Zuspruch. Unter den Anrufer*innen befanden sich natürlich auch einige Kinder, die ebenfalls um Unterstützung bei der Terminfindung für ihre Angehörigen gebeten haben, worauf die gleiche Info der Zweigleisigkeit ausgegeben wurde. Die Inanspruchnahme von Fahr- bzw. Begleitdiensten hielt sich in Grenzen, da die meisten Anrufer*innen noch mobil sind oder ihre Verwandten bzw. Bekannten die Fahrten übernehmen können.

Durch den ständigen internen Austausch zwischen den oben genannten Einrichtungen und deren gemeinsamen Bemühungen, konnte die Freischaltung der Online-Terminierung im Impfportal sofort genutzt werden.

„Wir waren gerade in einer Videokonferenz, wo wir uns u. a. zur aktuellen Wartelisteneintragung austauschten, als die erfreuliche Live-Info von unserem Aufsichtsratsvorsitzenden und Vorsitzenden des DRK Ortsvereins Isenbüttel - Eberhard Müller - kam, dass er gerade einen Termin buchen konnte. Daraufhin haben alle umgehend Termine für die Anrufer*innen unserer Hotline gebucht, teilweise bis in die späten Abendstunden.“, meint Michael Losch von der Genossenschaft.

An den darauffolgenden Tagen wurden die rund 150 Personen, die sich bis dahin bei der Genossenschaft im Zuge der Terminunterstützung gemeldet hatten, zurückgerufen. Für sie alle konnten Impftermine bereits im Februar gebucht werden.

Die Freude und Dankbarkeit über den jeweiligen Impftermin war enorm groß und natürlich auch eine überaus erfreuliche Rückmeldung für die ehrenamtlichen Helfer*innen.