Familie, Bildung, Soziales |

Jugend hackt - Neue Wege in der Jugendarbeit

Die Jugendförderung der Samtgemeinde Isenbüttel baut ihr Konzept der „digitalisierten Jugendarbeit“ weiter aus und startet mit „Jugend hackt“ ein innovatives Projekt.

„Jugend hackt“- dem gemeinsamen Programm der Open Knowledge Foundation Deutschland e.V. und mediale pfade – Verein für Medienbildung e.V, ist ein Angebot für junge Menschen zwischen 12 und 18 Jahren, die sich mit Themen der Informatik beschäftigen und mehr als nur Programmieren lernen wollen. Auch junge Menschen, die bisher noch keine Erfahrungen im Bereich Coding und Making, aber Neugier und Interesse sich diesen Bereich anzunähern haben, werden bei Jugend hackt angesprochen. Jugend hackt möchte allen Jugendlichen, egal welchen Geschlechtes die Möglichkeit bieten, Technik außerhalb der Schule zu entdecken. Traut euch!

Bundesweit gibt es nur eine Handvoll Standorte. Wir sind glücklich und stolz den Zuschlag für die Einrichtung eines Labs (Labor) erhalten zu haben und somit erster Standort von „Jugend hackt“ in Niedersachsen geworden zu sein. In den sogenannten Labs finden Workshops, Talks (Treffen) und offene Bastel- und Codingformate statt. Die Labs sind offen für jede*n und werden zweimal im Monat im Treffpunkt Isenbüttel stattfinden. Geplant ist, am 17. Juli das Lab Isenbüttel zu eröffnen. Die Jugendförderung steckt dazu noch mitten in den Vorbereitungen und wird zum Start noch ausführlich in den Zeitungen und im Internet dazu informieren. Ihr dürft wahrlich gespannt sein. Interessierte Jugendliche, und natürlich auch Eltern können sich schon jetzt vorab unter https://jugendhackt.org/ über die Inhalten, das Konzept und geplanten Veranstaltungen informieren.